Stewardess bietet Sex an Bord an

Fliegen kann so schön sein und für den einen oder anderen männlichen Passagier noch aufregender. Erst recht, wenn er das Angebot einer Stewardess von British Airways in einem anonymen Facebook Account liest.

British Airways sucht nach einer ihrer Flugbegleiterinnen, die ganz offen Sex während des Flugs auf Facebook angeboten haben soll. Foto: Mail Online

British Airways sucht nach einer ihrer Flugbegleiterinnen, die ganz offen Sex während des Flugs auf Facebook angeboten haben soll. Foto: Mail Online

Die Lady hatte ziemlich sexy Fotos von sich an Bord einer British Airways-Maschine gemacht mit hoch geschobenem Rock, lasziv ausgestreckten Beinen auf den Sitzen etc.. Sogar getragene Dessous finden sich im Angebotsportfolio der noch unbekannten Flugbegleiterin.  Unter „Erwachsenen-Unterhaltung“ konnte man die eindeutige Botschaft auf Facebook sehen. Und noch mehr: Die Flugbegleiterin bot auch Sex an Bord an, Nutzer sollten eine ganz andere Erfahrung machen… So is im Blog zu lesen: “If you ever want adult entertainment on-board, all you have to do is give me a sum of money and you’ll be treated to a whole different experience of your choice.” BA-Passagiere, die das Angebot wahrnehmen wollten, sollten eine Sicherheitsgebühr von £50 hinterlegen, um die Dame kennenzulernen. Die eigentlichen Preise wären dann abhängig von den Wünschen, und es gäbe auch keine Preisverhandlungen, heißt es. Sex wäre auf Wunsch auch im Hotel möglich, nicht jedoch im Crew-Hotel.

Außerdem wollte sie zahlungsfreudigen Herren die Möglichkeit bieten, Mitglied im Mile High Club zu werden. Mittlerweile bieten mehrere Firmen Flüge in speziell eingerichteten Flugzeugen an, die es ermöglichen, diskret eine Mitgliedschaft zu erlangen und in denen man Zärtlichkeiten über den Wolken austauschen kann. Bekannt ist der Mile High Club vor allem bei den Flugpersonalen dieser Welt. Insofern überrascht auch nicht das „Geständnis“ der Flugbegleiterin im Account, dass sie auch schon Sex mit Crew-Mitglieder an Bord, u.a. Piloten, gehabt haben will.

Aufgefallen war die Offerte einem Redakteur der britischen Zeitung Sun“. Recherchen der Redaktion ergaben, dass die Stewardess ein Mitglied der British-Airways-Crew in London-Heathrow sein muss. Kollegen der Dame vermuten, dass die Frau mit ihren Angeboten versuche, das von ihrem Arbeitgeber reduzierte Gehalt (eine der Sparmaßnahmen von BA infolge der Corona-Pandemie) durch speziellen Einsatz auszugleichen. Die Lady mache so zwar auf ein ernsthaftes Problem aufmerksam, allerdings gefährde sie dadurch auch das Ansehen ihres Arbeitsgebers und ihren Job. Bei British Airways ist man fieberhaft mit der Suche nach der Mitarbeiterin beschäftigt. Ein Sprecher sagt, BA erwarte von ihren Angestellten höchst anständiges Benehmen. BA gehe der Sache nach. Sicher nicht, um ihr Angebot zu testen… Quelle: Mail Online / The Sun / DMM