Super Hotelanlage in Herzogenaurach

Das EM-Quartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird im mittelfränkischen Herzogenaurach nahe Nürnberg liegen. Das Team soll 2020 auf das Adidas-Gelände im kleinen Städtchen an der Autobahn A3 ziehen. Ein passendes Hotel für Spieler und Trainer-Team soll im Stil des Campo Bahia gebaut werden.

Auf dem Areal der "World of Sports" soll in Herzogenaurach für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein supermodernes Hotel mit Adidas entstehen. Foto: Adidas Group

Auf dem Areal der "World of Sports" soll in Herzogenaurach für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein supermodernes Hotel mit Adidas entstehen. Foto: Adidas Group

Bei der Weltmeisterschaft 2018 war es ein Spa-Komplex südlich von Moskau, der irgendwie auch zum Sinnbild des deutschen Vorrunden-Kollapses wurde. Trist sei es gewesen in Watutinki, sagen Beobachter, menschenleer, abgeschottet, passend zu den desaströsen Leistungen der verwöhnten Fußballmillionäre, die nichts, aber auch gar nichts zustande brachten. Beim nächsten großen Turnier, der Europameisterschaft 2020, will die DFB-Elf sich nicht mehr wie 2018 als Top-Versager präsentieren und unter Adidas-Mitarbeitern sein. Am Dienstag, 02. Juli 2019 hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verkündet, dass man sein Quartier in Herzogenaurach aufschlagen wird.

Die "World of Sports", wie der Komplex im Norden der Stadt heißt, biete ideale Bedingungen. Mehrere Sportplätze findet die Mannschaft dort, Beachvolleyball-Anlagen, eine Kletterhalle, ein Stadion, das bis zu 4.000 Zuschauer fasst. Einzig eine Unterkunft für Spieler und Trainer-Team fehlt noch. Adidas bestätigt bislang nur, dass man weitere Gebäude auf dem Gelände bauen werde. "Das Basiscamp wird auf die individuellen Bedürfnisse der Mannschaft und das Teams zugeschnitten sein", teilt der Sportartikel-Gigant auf nordbayern.de-Nachfrage mit. Die Anlagen sollen später von Adidas-Mitarbeitern genutzt werden können.

Die Spieler werden beim Gestalten der Räumlichkeiten im künftigen Hotel involviert. Das Haus soll gemäß der Philosophie vom Campo Bahia (WM-Quartier 2014) umgesetzt werden. einer Mischung aus Arbeiten und Entspannen. Beim DFB wünscht man sich die Atmosphäre eines olympischen Dorfes, und der Sportartikelgigant Adidas sollen dabei eine Rolle spielen. Das Team soll sich innerhalb der "World of Sports" frei bewegen können, aber auch einen separaten Bereich in der Nähe des Waldes bekommen.

Bereits in der Vergangenheit war die Nationalmannschaft immer wieder in Herzogenaurach. 2017 etwa, während des WM-Qualifikationsspiels gegen San Marino in Nürnberg, logierten die DFB-Stars dort, wählten aber das Novina-Hotel in unmittelbarer Nähe zum Adidas-Gelände und nutzten die Infrastruktur des Sportartikelherstellers. Zuletzt waren neben Herzogenaurach noch Garmisch-Partenkirchen und Murnau im Gespräch. Zwei idyllische Voralpen-Orte, bei denen die Anreise nach München, wo die DFB-Elf mindestens zwei Vorrundenspiele austragen wird, sogar kürzer gewesen wäre. Den Ausschlag gab aber wohl auch der Nürnberger Flughafen, der von Herzogenaurach bequem in weniger als einer halben Stunde erreichbar ist - und bei dem es kein Nachtflugverbot gibt. Der Albrecht-Dürer-Airport wird damit das „Tor zu Spielorten in ganz Europa sein“, wie es der Fußballbund in einer Pressemitteilung formuliert. Rund 170 km sind es von der "World of Sports" bis zur Münchner Allianz Arena, die mit dem Mannschaftsbus erreichbar ist.

"Das ist eine wunderbare Entscheidung", freut sich Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker. Adidas habe aber auch ein tolles Konzept vorgelegt. Das Areal, in das Adidas seit 1999 rund 1 Mrd. Euro investiert hat, ist hochmodern. Erst kürzlich wurde für 350 Mio. Euro das Bürogebäude "Arena" geschaffen, eine auf Stelzen schwebende Wabenkonstruktion. Quelle: nordbayern.de / DMM