Super-Internet in Schweizer Fernverkehrszügen

Noch bis zu einem Jahr müssen sich Business Traveller gedulden: Im Lauf des Jahres 2020 können sie im Fernverkehr der Schweizerischen Bundesbahnen basierend auf der guten Mobilfunkversorgung in der Schweiz kostenlos im Internet surfen. Auch an Lösungen im grenzüberschreitenden Fernverkehr wird gearbeitet.

Die SBB führt in ihren Fernzügen ein Hightech-Internetangebot ein. Foto SBB

Die SBB führt in ihren Fernzügen ein Hightech-Internetangebot ein. Foto SBB

Seit Ende Mai 2019 und da weitgehend abgeschlossenen Tests profitieren SBB-Passagiere testweise auf den Fernverkehrslinien Zürich–Genf, St. Gallen–Lausanne sowie Basel–Biel/Bienne von einem kostenlosen Internet-Zugang - sofern sie Salt- oder Sunrise-Kunden sind und die App „Free Surf“ heruntergeladen haben. Die Zwischenbilanz hat laut SBB ergeben, dass die eingesetzte Technologie auf Basis von Beacon und Bluetooth (und nicht etwa WLAN) problemlos funktioniert; ferner wurde die App „SBB FreeSurf“ bereits rund 40.000 Mal heruntergeladen und wird von 3.000 SBB-Kunden regelmäßig genutzt. Nun also die Entscheidung des SBB-Vorstands, im Verlauf des Jahres 2020 Gratis-Internet-Zugang in allen rund 2.500 Fernverkehrszügen einzuführen. Eine öffentliche Ausschreibung für interessierte Mobilfunkanbieter erfolge in den ersten Monaten 2020. Parallel dazu wird auch eine Lösung für ausländische Bahnfahrgäste geprüft.

SBB FreeSurf basiert auf der guten Mobilfunkversorgung entlang der Schweizer Bahnstrecken und bietet laut SBB im Vergleich zur WLAN-Technik eine schnellere, flüssigere Internetqualität mit mehr Bandbreite. Hinzu kommt, dass der Service innerhalb weniger Monate auf sämtliche Fernverkehrs-Züge ausgerollt werden kann, demgegenüber eine Installation von WLAN mehrere Jahre in Anspruch nehmen würde.

Mit dem Rollout von SBB FreeSurf werden weitere Beacons in den Zügen installiert. Dank diesen profitieren Reisende im Fernverkehr zusätzlich von neuen Kundenservices: Als erstes führt die SBB „SBB Inclusive“ ein, eine Audio-Unterstützung für sehbehinderte Personen im Zug. Im Verlauf von 2020 soll dieser Service dann allen SBB-KundInnen in den Stores von Apple und Google zur Verfügung stehen. Die Beacon-Technologie kann u.a. auch für die rasche Kundeninformation im Störungsfall genutzt werden.

Und was ist mit den Zügen, die nach Deutschland, Frankreich, Östereich und Italien fahren? Dort gibt es entlang den Strecken oft weniger gute Mobilfunkversorgung; Tests haben ergeben, dass die Mobilfunk-Qualität in Schweizer Zügen im Vergleich zu den in Deutschland oder Österreich top sei. Doch auch in diesem Bereich arbeitet die SBB an Lösungen. Im internationalen Personenverkehr wird allerdings auf WLAN-Technik gesetzt: So werden die Astoro (ETR 610) und Giruno schrittweise damit ausgerüstet. Ab Fahrplan 2020 steht den SBB-Nutzern auf den Eurocity-Linien via Gotthard oder Simplon in allen neuen Giruno-Zügen sowie schrittweise bis 2021 in sämtlichen Astoro-Zügen kostenloses WLAN zur Verfügung.

Mit der WLAN-Verbindung erhalten Reisende neu auch Zugang zum kostenlosen Infotainment-Portal „SBB Onboard§. Dieses bietet SBB-Informationen, elektronische Zeitungen, Zeitschriften, Dokumentationen, Filme oder Spiele. Quelle: SBB / DMM