SUV an der Spitze der Segmente

Kein Fahrzeugsegment wächst so schnell wie das der SUV. Auch in 2019 legten die Geländewagen, von klein bis groß, erheblich zu. Inzwischen machen sie auf Deutschlands Straßen gut ein Drittel aus. Und trotz der Kritik von Umweltschützern setzt insbesondere der Volkswagen-Konzern mit seiner Kernmarke und den Töchtern Audi, Skoda und Seat auf einen massiven Ausbau des SUV-Segments. Marken übergreifend (also von Alfa bis Volvo) wurden 2019 deutschlandweit mehr als 1 Mio. SUV neu zugelassen.

SUV erobern übrigens auch den gewerblichen Markt. Inzwischen haben viele Firmen ihre Carpolicies geändert und lassen auch SUV, nicht nur mit Zweiradantrieb, als Geschäftswagen zu.

In einer Konzernpräsentation heißt es, dass der SUV-Anteil an allen verkauften Fahrzeugen im Jahr 2025 weltweit bei mehr als 50 % liegen wird. In 2019 waren drei von zehn Fahrzeugen des Konzerns SUV. Nach seiner jüngsten Prognose kalkuliert der VW-Konzern damit, dass der SUV-Anteil in Nordamerika in den nächsten fünf Jahren auf knapp 70 % steigen wird, aktuell sind es jenseits des Großen Teichs Laut VW-Markenvorstand Arno Antlitz etwa 40 %.  Wie aus der VW-Präsentation weiter hervorgeht, gleicht sich das Nachfrageverhalten in China und in Europa immer stärker den Verhältnissen in Nordamerika an. Demnach kalkuliert der VW-Konzern für das Jahr 2025 in der Volksrepublik mit einem SUV-Anteil von etwa 56 % und in Europa mit 49 %.

Anders als in Nordamerika, wo Treibstoff wesentlich billiger ist, will Volkswagen auf den sehr teuren Automärkten China und Europa vermehrt kleinere SUV anbieten. Generell aber sind SUV aus ökonomischer Sicht für Volkswagen und alle anderen Autoproduzenten  unverzichtbar geworden.; denn sie können teurer als konventionelle Pkw verkauft werden. Damit verdienen die Autobauer das nötige Geld, um ihre Elektrooffensiven finanzieren zu können. Und auch bei Letzterer spielen SUV vermehrt eine Rolle; denn auch bei diesem Segment sind die Hersteller gezwungen, auf die Umweltdiskussion zu reagieren. Und so gibt es denn bei z.B. Audi bereits den e-tron und bei Daimler den bis dato sehr glücklosen EQC. Außerdem erscheinen immer mehr SUV als PHEV (Plug-in-Hybride).

Rein elektrisch angetriebene SUV bekommen auch bei der Marke Volkswagen eine wachsende Bedeutung. Zum Jahresende soll es deshalb das erste Elektro-SUV aus Wolfsburg geben, den ID.4. Das Modell soll nach dem Willen der Wolfsburger ein weltweiter Verkaufsrenner werden. Der Elektro-SUV aus dem Werk Zwickau-Mosel (später Emden) soll Volkswagen auch dabei helfen, dieses Modellsegment aus der umweltpolitischen Schusslinie zu nehmen. Quelle: Volkswagen / Handelsblatt / DMM