Suzuki Vitara wird zum Vollhybrid

Künftig bietet der japanische Automobilhersteller sein City-SUV mit einer effizienten Kombination aus 1,5-Liter-Benziner und Elektromotor an. Markentypisch haben die Kunden zudem die Wahl zwischen Frontantrieb und dem variablen Allradsystem ALLGRIP SELECT. Die Markteinführung des neuen Vitara Vollhybrid in Deutschland ist in Q1 2022 geplant.

Jetzt als Hybrid zu haben, der Suzuki Vitara. Foto Suzuki

Jetzt als Hybrid zu haben, der Suzuki Vitara. Foto Suzuki

Herzstück des neuen Vitara Vollhybrid ist ein 24 kW starker Elektromotor, der nicht nur den neuen 1,5-Liter-DUALJET-Vierzylinder-Benzinmotor mit 75kW (102PS) beim Beschleunigen unterstützt, sondern den Vitara auch allein antreiben kann. Die Systemleistung beträgt 85 kW (115PS). Gekoppelt ist das System an ein automatisiertes 6-Gang Schaltgetriebe (AGS).

Damit verbindet der Vitara Vollhybrid im Alltag die Vorzüge des rein elektrischen und lokal emissionsfreien Fahrens mit der uneingeschränkten Praxistauglichkeit eines konventionellen Benziners. Beim Bremsen und Verzögern agiert der Elektromotor als Generator, wandelt die kinetische in elektrische Energie um und speichert sie in der Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterie. Die CO2-Emissionen liegen im kombinierten WLTP-Zyklus bei 121 g/km (Werte für Frontantriebsversion).

Angeboten wird der neue Suzuki Vitara 1.5 DUALJET Hybrid in den beiden Ausstattungslinien Comfort und Comfort+, die sich jeweils mit Front- und Allradantrieb kombinieren lassen. Bereits in der Version Comfort sind unter anderem ein Audiosystem mit Smartphone-Anbindung, eine Klimaautomatik und LED-Scheinwerfer an Bord. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung umfasst die Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung, das Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff, eine Müdigkeitserkennung, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Toter-Winkel-Warnsystem, einen Ausparkassistenten und eine Rückfahrkamera. Quelle: Suzuki / DMM