Thorsten Dirks verlässt die Lufthansa wieder

Thorsten Dirks (57), Vorstandsmitglied der Lufthansa seit 01. Mai 2017 und seit 08. April 2020 Vorstand Digital und Finanzwesen, kehrt dem Luftfahrtkonzern wieder den Rücken. Den Abschluss der staatlichen Stabilisierungsmaßnahme nahm Dirks zum Anlass, sich zurückzuziehen. Es waren ausnahmslos schwierige und herausfordernde Themen, mit denen er in seinen drei Jahren beim Luftfahrtkonzern konfrontiert war.

Thorsten Dirks (57), Vorstandsmitglied der Lufthansa, verlässt den Konzern wieder. Foto: LH

Thorsten Dirks (57), Vorstandsmitglied der Lufthansa, verlässt den Konzern wieder. Foto: LH

Der frühere Telekommunikationsmanager war bei seinem Antritt zum Chef der Günstigtochter Eurowings berufen worden. Die freilich machte in den letzten Jahren mehr negative als positive Schlagzeilen. So gab Dirks Ende 2019 die Leitung ab und übernahm am 08. April nach dem nach dem wie auch immer gearteten Rückzug von Finanzchef Ulrik Svensson das Finanzressort. Auch da musste sich Dirks mit mehr Problemen herumschlagen als ihm lieb war. Bis ein Nachfolger gefunden ist, steuert CEO Carsten Spohr auch die Finanzen, was jetzt nach dem Go und Fluss von 9 Mrd. Euro an Steuergeldern natürlich sehr viel leichter ist.

Thorsten Dirks studierte Elektro- und Nachrichtentechnik an der Universität in Hamburg. 1996 kam er zu E-Plus und führte dort u.a. die Bereiche Netze, Innovation und IT. 2007 übernahm Dirks dann als Vorstandsvorsitzender der Geschäftsführung die Leitung von E-Plus. Seit 2011 verantwortete Dirks als Vorstandsmitglied von KPN zusätzlich das internationale Mobilfunkgeschäft des Konzerns. Den Vorstandsvorsitz bei E-Plus behielt Dirks bis zur Fusion mit Telefonica im Jahr 2014. und war seit Oktober 2014 einer der Vorstände im neuen Unternehmen Telefónica Deutschland Holding und Mitglied des Vorstands von Telefónica Europe plc. Im November 2016 wurde bekannt gegeben, dass Dirks das Unternehmen zum Ende des 1. Quartals 2017 vorzeitig verlassen werde. Dirks war in der Zeit von 2015 bis 2017 auch Präsident des Branchenverbandes Bitkom.

Am 07. Dezember 2016 wurde bekannt, dass er zu Eurowings wechseln wird. Seit 01. Mai 2017 war Dirks im Vorstand der Lufthansa und dort zuständig für „Eurowings und Aviation Services“. In die Schlagzeilen geriet Thorsten Dirks 2018, als er sich gegen eine Fortsetzung des Baus des BER aussprach und für dessen Abriss plädierte. Als Grund nannte er u.a., dass all die Technik, die 2012 installiert wurde, mittlerweile überholt sei. Ab 01. Januar 2020 leitete er das Ressort „IT, Digital & Innovation“, welches zum 08. April 2020 erweitert und in „Digital und Finanzwesen“ umbenannt wurde. Am 26. Juni 2020 gab die Lufthansa Dirks' Ausscheiden aus dem Vorstand bekannt. Quelle: Lufthansa / DMM