United fliegt in direkter Konkurrenz zur Swiss

United Airlines, Star-Partner der Lufthansa, macht deren Tochter Swiss dicke Konkurrenz: Der US-Carrier wird ab 29. März 2020 einen neuen täglichen und ganzjährigen Service zwischen dem Flughafen Zürich und ihrem Hub Chicago O’Hare einrichten. Für Firmenkunden und Geschäftsreisende ist die zusätzliche Verbindung auf derselben Strecke eine Bereicherung.

United fliegt mit B 767-300ER künftig auch Zürich-Chicago täglich und zweimal Frankfurt-Newark. Foto Jet-P

United fliegt mit B 767-300ER künftig auch Zürich-Chicago täglich und zweimal Frankfurt-Newark. Foto Jet-P

Die neue Strecke von United nach Chicago O’Hare wird die sechste Nonstop-Verbindung der Fluggesellschaft aus der Schweiz sein: Washington D.C. und Newark (ab Genf und Zürich) sowie saisonal San Francisco (Zürich) werden ebenfalls angeflogen. Sie steht im direkten Wettbewerb zur Atlantic-Joint-Venture-Partnerin Swiss.

Anders als Swiss, die eine modernere und größere B 777 einsetzen, muss es bei United eine ältere aber neu konfigurierte Boeing 767-300ER mit mehr Premiumsitzen an Bord tun. Damit offeriert die Airline mehr Nonstop-Flüge und mehr Premiumsitze zwischen der Schweiz und den USA als jeder andere US-Carrier. Interessanterweise tritt United damit in direkte Konkurrenz zu ihrer Atlantic-Joint-Venture-Partnerin Swiss, welche selber auch Flüge von Zürich nach Chicago anbietet. Der Flugplan sieht täglich mit UA12 den Start um 09.40 Uhr vor, Landung in Chicago ist um 12.30 Uhr Ortszeit. In West-Ost-Richtung heben die Boeings in O‘Hare um 16.15 Uhr ab und kommen in Zürich am nächsten Morgen um 08.00 Uhr an. 

Reto Schneider, Country Sales Manager Switzerland bei United, freut sich, dass die Schweizer (Firmen)Kunden ab Frühjahr 2020 noch bessere Reisemöglichkeiten mit mehr als 120 Anschlussflügen ab Chicago O’Hare zu zahlreichen Zielen in den USA, Kanada und Mexiko bekommen.

Die neu konfigurierte altehrwürdige Boeing 767-300ER verfügt über 16 zusätzliche United Polaris Business Class Sitze – eine Erhöhung um mehr als 50 % der Sitzplätze, die alle einen direkten Zugang zum Gang haben. Die Gesamtzahl der Plätze in der Premiumkabine erhöht sich damit auf 46. Die Maschine hält ebenfalls 22 Sitze in United Premium Plus bereit (die erste United 767-300ER mit dieser Klasse). Außerdem gibt es noch 47 Plätze in Economy Plus und 52 in Economy.

United verkündete ferner eine Verdoppelung der Frequenz Frankfurt-Newark auf zweimal täglich an. Die Änderung erfolgt zum 28. März 2020. Die Flüge werden das ganze Jahr über durchgeführt, zum Einsatz kommen wie im Fall Zürich Boeing 767-300 ER. Quelle: United / DMM