United: Weltweit erster Passagierflug mit 100 % SAF...

... in einem der beiden Triebwerke. Von außen erkennt man nichts Ungewöhnliches an der Boeing 737 MAX 8 von United Airlines, die am Dienstag, 07.12.2021, mit 115 Passagieren an Bord von Chicagos O’Hare zum Reagan National Airport der US-Hauptstadt Washington flog. Aber das Flugzeug schreibt Geschichte. Es ist der erste kommerzielle Passagierflug, bei dem 100 % nachhaltiger Flugkraftstoff (SAF) für eines der beiden Triebwerke des Jets verwendet wurde.

United B 737 MAX 8 vor dem Start von Chicago nach Washington D.C.. Eines der beiden Triebwerkke wurde zu 100 % mit SAF befeuert. Foto: United

United B 737 MAX 8 vor dem Start von Chicago nach Washington D.C. Eines der beiden Triebwerkke wurde zu 100 % mit SAF befeuert. Foto: United

Grüner Treibstoff gilt als Hoffnungsträger für klimaneutrales Fliegen, wird die Flugtickets aber deutlich teurer machen, so Experten. „Der heutige SAF-Flug ist nicht nur ein bedeutender Meilenstein für die Bemühungen um eine Dekarbonisierung unserer Branche, sondern in Kombination mit dem Anstieg der Industrieverpflichtungen zur Herstellung und zum Kauf alternativer Kraftstoffe demonstrieren wir die wirkungsvolle Art und Weise, wie Unternehmen eine Rolle bei der Bewältigung der größten Herausforderung unseres Lebens spielen können“, sagte Scott Kirby, CEO von United, der an Bord der Boeing war. Auch der CEO von GE Aviation, John Slattery war bei diesem Flug dabei. Die B 737 MAX 8 wird von zwei LEAP-1B-Triebwerke angetrieben, die von CFM International entwickelt wurden (ein 50:50-Joint-Unternehmen von GE und Safran Aircraft Engines).

Derzeit erlauben internationale Standards des von ASTM International entwickelten Verfahrens den Fluggesellschaften, bei kommerziellen Flügen maximal 50 % SAF zu verwenden. Auf dem Demonstrationsflug am 07. Dezember wurde in einem der beiden Triebwerke 100 % konventionelles Kerosin verbrannt, im anderen 100 % SAF. das waren zusammen rund 3.800 Liter für 956 km Flugstrecke bzw. einem Verbrauch von 397 l/100 km.   

Das von der Boeing verwendete Sustainable Aviation Fuel (SAF) ist „Drop-in“-fähig, d. h. es ist mit herkömmlichem Jet A- und Jet A-1-Kraftstoff austauschbar und erfordert keine Modifikationen an Triebwerken oder Flugzeugzellen. Dadurch ist es auch mit der bestehenden kommerziellen Flotte und der bestehenden Infrastruktur für die Kraftstoffverteilung und -lagerung kompatibel.

Die SAF-Tests von GE Aviation umfassen mehrere branchenweit erste Flugtests: den ersten kommerziellen SAF-Demonstrationsflug (2008), den ersten SAF-Transatlantikflug eines großen kommerziellen Frachtflugzeugs (2011), den ersten 100 %igen SAF-Militärjetflug (2016) und Anfang dieses Jahres der erste Einsatz von Power-to-Liquid (PtL), bei dem grüner Strom verwendet wird, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten, dann wird das resultierende H2 mit abgeschiedenem CO2 verwendet, um flüssigen Kohlenwasserstoffkraftstoff zu synthetisieren.

Neben CFM kooperiert United auf dem Flug mit Boeing, Virent – einer Tochtergesellschaft von Marathon, deren Technologie 100 % Drop-in-SAF ermöglicht – und World Energy, dem weltweit ersten und einzigen kommerziellen SAF-Hersteller in Nordamerika.

Im Frühjahr 2021hate United Airlines das „Eco-Skies Alliance-Programm“ gestartet. Zusammen mit 29 Unternehmenspartnern wurden etwa 21,5 Mio. Liter  SAF allein in diesem Jahr eingekauft. Dies ist genug SAF, um etwa 53.000 Tonnen Treibhausgasemissionen zu vermeiden, oder genug, um Passagiere über 1,4 Mrd. km zu fliegen.

Nachhaltiger Flugkraftstoff kann aus 60 verschiedenen Rohstoffen hergestellt werden – darunter Pflanzenöle, Algen, Fette, Fette, Abfallströme, Alkohole, Zucker, abgeschiedenes CO2 und andere alternative Rohstoffquellen und Verfahren. Das US-Energieministerium schätzt, dass allein die Vereinigten Staaten über die Ressourcen verfügen, um bis zu 227 Mrd. Liter SAF pro Jahr zu produzieren. Das würde gerade so ausreichen, um alle kommerziellen Fluggesellschaften zu versorgen. In 2021 verbrauche die Airlines rund um den Globus etwa 216 Mrd. Liter Kerosin, so Statista; 2019 verbrannte die kommerziellen Airlines rund 316 Mrd. Liter Kerosin.

Durch die Umstellung von Erdöl auf SAF – wenn man den gesamten Lebenszyklus des Treibstoffs betrachtet – könnte die Luftfahrtindustrie ihren CO2-Beitrag durch Treibstoff um bis zu 80 % senken, so die Branchenverbände Air Transport Action Group und International Air Transport Verband.

Bisher werden in der kommerziellen Luftfahrt nur knapp 1 % SAF genutzt. Das hängt mit dem Vielfachen des SAF-Preises zusammen. 1 Liter SAF kostet Stand heute viermal soviel wie 1 Liter Kerosin. Um mehr Investitionen in SAF anzukurbeln und ein größeres Angebot zu schaffen, muss die Nachfrage zunächst wachsen, weshalb United hofft, dass der Flug Schule machen wird. Quelle GE Reports / DMM