VDE8: Umleitungen und Fahrplanänderungen

Zwischen Fürth/Bayern und Ebensfeld nahe dem oberfränkischen Lichtenfels wird die Ausbaustrecke seit einiger Zeit um zwei weitere Gleise auf dann Viergleisigkeit erweitert. Die Erweiterung der Gleistrassen geht nördlich von Bamberg ab 08. Januar 2021 während einer intensiven dreimonatigen Bauphase weiter. Die Strecke wird insgesamt sehe viel leistungsfähiger. Züge können künftig auf der ABS mit bis zu 230 km/h fahren statt wie bisher 160 km/h. Auf der ab Ebensfeld beginnenden Schnellfahrtstrecke werden planmäßig seit 2019 bis Halle bzw. Leipzig 300 km/h gefahren.

Der Ausbau auf vier Gleise im Zuge der ABS Fürth/Bay. - Ebensfeld erfordertt Umleitungen und Fahrplanänderungen im Fern- und Regionalverkehr. Foto: DB

Der Ausbau auf vier Gleise im Zuge der ABS Fürth/Bay. - Ebensfeld erfordertt Umleitungen und Fahrplanänderungen im Fern- und Regionalverkehr. Foto: DB

Aufgrund der umfangreichen Gleis- und Brückenarbeiten gibt es während der gesamten Bauzeit Umleitungen, längere Fahrzeiten, veränderte Abfahrtszeiten, Haltausfälle und Ersatzhalte im Fern- und Regionalverkehr. Die Fahrplanänderungen sind in den elektronischen Fahrplanmedien bereits eingearbeitet. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden und Anwohner um Verständnis für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Fernverkehrszüge werden teilweise umgeleitet. Die Fernverkehrszüge der Verbindung München–Berlin werden vom 08.Januar bis 29. März 2021 teilweise umgeleitet bzw. verkehren mit abweichenden Fahrzeiten. So müssen die Sprinter ICE 3 Berlin–Halle–Erfurt–München sowie einige ICE via Coburg zumindest teilweise entfallen. Die Sprinter um 06 Uhr ab Berlin bzw. München fahren planmäßig. Die stündlichen ICE auf der Relation Hamburg–Berlin–Halle/Leipzig–Erfurt–München werden durch die Baustelle geleitet. Wegen der etwas längeren Fahrzeit zwischen München/Nürnberg und Leipzig entfällt die zweistündliche Umsteigeverbindung in Erfurt. Die zweistündliche Direktverbindung in den anderen Stunden fährt planmäßig.

Regionalverkehrszüge mit abweichenden Fahrzeiten bzw. Ersatz durch Busse. Aufgrund des überwiegend eingleisigen Streckenabschnitts zwischen Hallstatt und Unterleiterbach kommt es im Regionalverkehr zu abweichenden Fahrzeiten bzw. zum Ersatz von Regionalzügen durch Busse. Weiterhin gibt es vom von 15. bis 18. sowie 22. bis 25. Januar 2021 jeweils ab 22 Uhr weitere Einschränkungen auf Grund einer Totalsperrung zwischen Bamberg, Breitengüßbach und Unterleiterbach.

Zwischen Lichtenfels und Bamberg verkehren drei verschiedene Buslinien:
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels mit allen Unterwegshalten (stündlich) – Ersatz für RB25; RE49 Hauptverkehrszeit
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels mit Halt in Bad Staffelstein (stündlich) – Ersatz für RE14; RE 42
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels ohne Halt (meist zweistündlich) – Ersatz für RE 32 mit RE 35
• Weiterhin verkehrt ein Expressbus als Ersatz für RE 19 zwischen Bamberg und Coburg mit Anschluss zu den Zügen nach und von Sonneberg.
• Reisende des RE 20 (Würzburg–Schweinfurt–Bamberg–Nürnberg) müssen während der beiden Totalsperrungen in Bamberg den Zug wechseln. Der Umstieg in Bamberg erfolgt in beiden Richtungen am selben Bahnsteig (Gleis 2/3)

Im Haltepunkt Hallstadt beginnen die Arbeiten am Mittelbahnsteig. Im Laufe der Bauarbeiten wird vom 10. Januar bis 29. März 2021 der Mittelbahnsteig vorrübergehend stillgelegt. In diesem Zeitraum fahren die Züge eingleisig in beide Fahrtrichtungen am Hausbahnsteig Gleis 1 ab.

Streckenausbau bei laufendem Zugverkehr. Während der konzentrierten Bauphase auf der Strecke von Nürnberg bis Ebensfeld, in der rund um die Uhr gearbeitet wird, steht bis zum 29. März 2021 vorerst in einem 5 km langen Abschnitt nur ein Gleis zur Verfügung. Ziel ist, die Einschränkungen mit Schwerpunkt zwischen Hallstadt und Breitengüßbach so kurz wie möglich zu halten. Komplett gesperrt ist die Strecke im Regnitz- und Maintal an den Wochenenden vom 15. bis 18. Januar 2021 sowie vom 22. bis 25. Januar 2021, um die darüber führende Autobahnbrücke der A 73 (Fahrbahn Richtung Bamberg) abreißen zu können. Hier entsteht ein Neubau.
Diese Bauetappe endet nach einer erneuten abschließenden Streckensperrung vom 26. bis 29. März 2021 mit der Inbetriebnahme der zwei neuen Gleise in Richtung Norden. Zudem wird im Haltepunkt Hallstadt die erste Hälfte des neuen Mittelbahnsteigs sowie eines Behelfsbahnsteigs fertig sein.

Der f5 km lange Abschnitt Hallstadt ist Teil der Schnellfahrstrecke München–Berlin. Diese war mit Fertigstellung der etwa 230 km langen Neubaustrecken Ebensfeld-Erfurt–Leipzig/Halle (Saale) im VDE 8 Ende 2017 eröffnet worden. Die Arbeiten im Abschnitt Hallstadt dauern bis 2023. Quelle: DB / DMM