Viele Schutzengel bei Bruchlandung

Zahlreiche Schutzengel hatten die 118 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder von Flug OJ256 der Fly Jamaica bei einer Bruchlandung ihrer Boeing 757 am Ausgangsflughafen Cheddi Jagan International Airport von Georgetown (Guyana). Der Jet war am Freitag, 09. Novemner 2018 um 02.10 Uhr Richtung Toronto (Kanada) gestartet.

Unglaubliches Glück hatten die 126 Menschen an Bord einer B 757 der Fly Jamaica am frühen Freitagmorgen bei der Bruchlandung ihres Jets. Foto:  Cheddi Jagan International Airport/Facebook

Unglaubliches Glück hatten die 126 Menschen an Bord einer B 757 der Fly Jamaica am frühen Freitagmorgen bei der Bruchlandung ihres Jets. Foto: Cheddi Jagan International Airport/Facebook

Die Boeing 757-200 mit der Registrierung N524AT war am frühen Freitagmorgen um 02.10 Uhr in Georgetown (Guyana) gestartet. Auf Flugfläche FL 200, gut 20 Minuten nach dem Start, stoppten die Piloten den weiteren Steigflug wegen eines hydraulischen Problems und erbaten eine Notlandung am Ausgangsflughafen. Um 02.53 Uhr, eine gute Dreiviertel Stunde nach dem Start, landete der Jet. Jedoch ließ sich das Flugzeug nicht mehr auf der Landepiste geradeaus steuern und rutschte nach rechts kurz vor dem Ende der Piste ab. Beim Durchbrechen von Begrenzungsanlagen brach das Hauptfahrwerk zusamme, das rechte Triebwerk riss ab und die rechte Tragfläche zerbrach. Wie durch ein Wunder fing die Maschine kein Feuer, was den sicheren Tod der Menschen bedeutet hätte. Die Passagiere wurden über die Notrutschen evakuiert. Insgesamt gab es sechs Verletzten, die in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.  

Der Cheddi Jagan Airport musste nach dem Zwischenfall für mehrere Stunden geschlossen werden. In den sozialen Medien kursierten kurz nach der Bruchlandung zahlreiche dramatisch wirkende Fotos. Die 19 Jahre alte Boeing erlitt einen Totalschaden. Quelle: The Aviation Telegraph / DMM