Vorerst keine digitalen Impfpässe ausstellbar

Das Zertifikat für den digitalen Impfpass, das es bisher auch in Apotheken gab, können weder Apoeheken, noch Impfzentren und auch Arztpraxen bis af Weiteres nicht mehr ausstellen. Schuld daran ist eine Sicherheitslücke im Portal des Deutschen Apothekerverbands.

Es kann ein paar Tage dauern, bis die Sicherheitslücke geschlossen ist, die derzeit das Ausstellen von Impfpässen verhindert. Foto BR24

Es kann ein paar Tage dauern, bis die Sicherheitslücke geschlossen ist, die derzeit das Ausstellen von Impfpässen verhindert. Foto BR24

Der digitale Impfpass ist Ergänzung zum gelben WHO-Leaflet. Zurzeit allerdings können sowohl Apotheken als auch Arztpraxen und Impfzentren das dafür notwendige Zertifikat nicht ausstellen. Sie wurde auf Anordnung des Bundesgesundheitsministeriums deaktiviert. Es wird geprüft, ob oder welche zusätzlichen Sicherheitsmechanismen gegen Missbrauch implementiert werden können oder sollen, heißt es in einer DAV-Mitteilung. Wie lange es dauert, bis das System wieder einsatzbereit ist, ist unklar. 

Den digitalen Impfausweis gibt es in der EU seit dem 1. Juli, er soll in der Corona-Pandemie Reisen erleichtern. Die EU-Mitgliedstaaten haben zugesichert, bei Inhabern grundsätzlich auf Quarantäne- und Testpflichten bei der Einreise zu verzichten. Über eine elektronische EU-Plattform sollen die digitalen Nachweise auf Echtheit überprüft werden können. Auf ihnen können auch aktuelle Testergebnisse und Angaben über eine überstandene Corona-Erkrankung gespeichert werden. Quelle: Bundesgesundheitsministerium / DMM