Vorsicht bei Reisen nach Gabun

Nach Bekanntwerden des Todes des Oppositionsführers André Mba Obame am 12.04.2015 kam es in der Hauptstadt Libreville zu Ausschreitungen. Dabei wurden Autos und die Botschaft von Benin in Brand gesetzt. Ein Angriff auf die Botschaften von Kamerun und Nigeria wurde durch gabunische Polizeikräfte abgewehrt.

Darüber hinaus hat sich seit Anfang des Jahres die soziale Lage im Land zugespitzt. Es kommt zu langanhaltenden Streiks im öffentlichen Sektor, an der Universität und beim Lehrpersonal. Die Regierung versucht die Streikenden zu beschwichtigen. Die Entwicklung in Gabun muss weiterhin kritisch beobachtet und bewertet werden. Erhöhte Vorsicht ist geboten. Es wird empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden.

Quelle: Auswärtiges Amt / DMM