Schlichtungsstelle auch in Österreich

In Österreich wurde eine zentrale Schlichtungsstelle für Bahn, Bus, Schiff und Flugzeug ins Leben gerufen, die selbstverständlich auch Firmenkunden bzw. Geschäftsreisende anrufen dürfen.

"Die neue Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte stärkt die Konsumentenrechte für Passagiere von Bahn, Bus, Schiff und Flugzeug. Ihnen steht zukünftig eine zentrale Schlichtungsstelle unbürokratisch und professionell zur Seite", betonte Verkehrsminister Alois Stöger nach dem Wiener Ministerratsbeschluss. Ab Sommer 2015 vereint die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte die Schlichtungsstellen für Bahn und Flugzeug unter dem Dach der Schienen Control GmbH.

"In Zukunft können sich auch Bus- und Schiffsreisende in Beschwerdefällen an die Schlichtungsstelle wenden und ohne Prozess- und Kostenrisiko die Meinung einer unabhängigen und fachlich versierten Stelle einholen", erklärt Stöger. "98 % aller Beschwerden von Fluggästen und Bahnreisenden konnten 2013 positiv erledigt werden. Das sei ein hervorragendes Zeugnis für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser beiden Anlaufstellen. Pro Jahr werden 3.000 Beschwerdefälle erwartet, die von maximal 6 MitarbeiterInnen bearbeitet werden sollen. Die jährlichen Gesamtkosten der Agentur von etwa 586.000 Euro teilen sich bmvit (60 %) und die vom Schlichtungsverfahren betroffenen Unternehmen (40 %).

Fahrgäste bzw. Flugpassagiere können sich insbesondere bei Streit-bzw. Beschwerdefällen aufgrund von Verspätungen, Annullierungen und der Nichteinhaltung der Rechte von Personen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität an die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte wenden - wenn keine direkte Einigung mit dem betroffenen Verkehrsunternehmen erzielt werden konnte. Quelle: Österreichisches Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie / DMM