VW verliert seinen IT-Chef

Der bisherige IT-Chef Dr. Martin Hofmann und Volkswagen gehen getrennte Wege. Der Manager verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Der 54-Jährige, seit 2001 bei den Wolfsburgern, verlässt den Autobauer zum 31. März 2020. Per Telekonferenz kündigte er am Freitag, 20. März 2020 vor 4.000 IT-Mitarbeitern an, ab nächsten Monat andere Pläne zu verfolgen. Interimsnachfolgerin wird Beate Hofer.

Dr. Martin Hofmann, IT-Chef bei Volkswagen, verlässt nach fast 19 Jahren zum Ende März den Autokonzern. Foto: Volkswagen

Dr. Martin Hofmann, IT-Chef bei Volkswagen, verlässt nach fast 19 Jahren zum Ende März den Autokonzern. Foto: Volkswagen

Beate Hofer, bislang Leiterin der Informationssicherheit des Volkswagen Konzerns, überreichte ihrem Vorgänger zum Abschied und vor laufender Kamera als ganz besonderes Präsent eine Rolle Klopapier, aktuell in Deutschland ein offensichtlich sehr wertgeschätztes Produkt. „Ich hätte dich auch gerne noch mal umarmt“, soll die CISO laut Aussage von Volkswagen-Mitarbeitern gesagt haben, sah dann aber lieber davon ab. Hofmanns Abgang trifft das Unternehmen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, sagen Insider.

Hofmann, Dr. der Ingenieurwissenschaften der ETH Zürich, ist seit 2001 bei Volkswagen und führt die Enterprise-IT seit 2011. Zuvor arbeitete er sechs Jahre lang als "Head of Digital Supply Chain" bei EDS. Hofmann ist zugleich BWLer (Uni Mannheim), zudem ist er Absolbvent des Advanced Management Program der Harvard Business School. Seit 2019 trägt er außerdem den Titel CIO des Jahres 2019 in der Kategorie Innovation.  Hofmann sagt nichts zu seinen Zukunftsplänen. Die einzige Aussage, zu der ich sich hinreißen lässt: "In meiner Biographie habe immer nur ich die Kapitel geschrieben - das nächste auch!" Quelle: Volkswagen / DMM