Weckruf des VW-Chefs

Aus einem Rundschreiben an die Führungskräfte des Volkswagenkonzerns geht hervor, dass VW-Chef Martin Winterkorn den Mehrmarkenkonzern mit einem neuen Geschäftskonzept für das kommende Jahrzehnt fit machen will.

Wie das Branchenblatt „Automobilwoche" unter Berufung auf den vorliegenden Rundbrief schreibt, soll auf Basis des Zukunfts- und Effizienzprogramms „Future Tracks“ eine „Folgestrategie von ‚Mach 18‘ konzipiert werden, die weit ins nächste Jahrzehnt hineinreicht“. Bei „Future Tracks“ dreht sich laut dem Fachorgan vieles um Digitalisierung, Elektromobilität, Industrie 4.0 und veränderte Kundenerwartungen. Nach Winterkorns Worten habe Volkswagen Speck angesetzt. Nunmehr gehe es darum, schlanker, schneller, effizienter zu sein. Ferner mahnte der VW-Chef seine Manager, sich „niemals auf dem Erreichten“ auszuruhen und er machte anhand einst erfolgreicher Konzerne deutlich: Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.“

Winterkorn sprach ferner von großen Unsicherheiten angesichts der geopolitischen Situation und äußerte, verlässliche Planungen würden damit so gut wie unmöglich“. Die Folgen für das Geschäft eines Autokonzerns seien dramatisch – ob in Russland, Indien oder Südamerika.“ Wichtigstes Ziel Volkswagens sei es, die Kraft und Kompetenz zu nutzen, die digitale und die mobile Welt zusammenzuführen. Dabei dürfe keine Zeit verloren werden. Quelle: Automobilwoche / DMM