Zwei aufregende Neulinge von Alfa Romeo

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio werden im neuen Modelljahrgang noch weiter aufgewertet. Die Topversionen beider Baureihen, die jeweils von einem 2,9-Liter-V6-Biturbo-Benziner mit 375 kW (510 PS) Leistung angetrieben werden, steigern ihr Supercar-Image mit exklusiven, neuen Funktionen sowie umfangreichen Upgrades in den Bereichen Technologie, Konnektivität und Sicherheit. Sie folgen damit der Tradition der Marke, die 2020 ihren 110. Geburtstag feiert. Derlei Fahrzeuge sind eher etwas für Puristen und Geschäftsleute, die das Außergewöhnliche suchen.

Alfa Romeo hat die Spitzenmodelle Giulia und Stelvio Quadrifoglio auf modernsten Stand gebracht. Foto: FCA

Alfa Romeo hat die Spitzenmodelle Giulia und Stelvio Quadrifoglio auf modernsten Stand gebracht. Foto: FCA

Den außergewöhnlichen Umständen der aktuellen Lage geschuldet, präsentierte Alfa Romeo die beiden neuen Quadrifoglio Modelle auf einer virtuellen Pressekonferenz. Auf den ersten Blick zu erkennen sind die Spitzenmodelle an den neu gestalteten LED-Rücklichtern mit abgedunkelten Gläsern sowie am dunkel glänzenden Finish von V-Kühlergrill und Außenspiegel. Für das SUV stehen optionale neu gestalteten Leichtmetallfelgen im 21-Zoll-Format zur Verfügung.

Der 2020er Jahrgänge von Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio sind ein Musterbeispiel für die Einzigartigkeit der Marke. Sie drücken Leistungsfähigkeit, unverwechselbare DNA und italienischen Stil noch stärker aus. Die neuen Quadrifoglio Modelle bieten eine Vielzahl anspruchsvoller technischer Lösungen kombiniert mit funktionalem italienischem Design und dem unnachahmlichen Stil von Alfa Romeo.

Der komplett aus Alu gefertigte V6-Biturbo-Benziner (2,9 Litern Hubraum) leistet 375 kW (510 PS) und produziert ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmetern bei 2.500 Touren. Für die optimale Übertragung der Motorkraft auf die Straße sorgt die aktive Drehmomentverteilung des Sperrdifferenzials (Alfa Active Torque Vectoring) in der Hinterachse, beim Stelvio Quadrifoglio ergänzt durch das innovative Allradantriebssystem Alfa Q4. Die spezifische Abstimmung des Achtgang-Automatikgetriebes garantiert hohen Fahrkomfort in allen Situationen.

Beide Modelle sind mit aktivem Fahrwerk (Active Suspension) und Fahrdynamikregelung DNA Pro mit zusätzlichem Modus RACE ausgestattet. Alle elektronischen Fahrassistenzsysteme werden in Echtzeit von der Chassis Domain Control koordiniert, um unter allen Bedingungen die Leistungsfähigkeit optimal nutzen zu können. Beide Neulingen werden mit einer Dual-Mode-Abgasanlage mit vier Endrohren geliefert, optional ist eine Titan-Abgasanlage von Akrapovič mit Kohlefaser verkleideten Endrohren. 

Qualität und Stil. Im Innenraum verstärkt die überarbeitete Mittelkonsole nicht nur die haptische und optische Anmutung, sie bietet außerdem mehr Stauraum. Neu gestaltet sind auch das Lenkrad und der mit Leder bezogene Schaltknauf. Die Sicherheitsgurte sind jetzt alternativ zum klassischen Schwarz auch in Rot oder Grün erhältlich. Ab Q3 2020 stehen auf Wunsch Sitzbezüge aus perforiertem Leder für die elektrisch verstellbaren Sportsitze zur Wahl. Serie sind Sportsitze, bezogen mit einer Kombination aus Leder und Alcantara. Ferner sind Schalensitze von Sparco mit aus Kohlefaser gefertigten Rückenschalen erhältlich. 

Ein Highlight der 2020er Jahrgänge ist das neue Infotainmentsystem, das über einen Touchscreen mit 8,8 Zoll (22,3 Zentimeter) Bildschirmdiagonale gesteuert wird. Das System weist ein neues Design der Bedienelemente auf und ermöglicht die Nutzung von innovativen Online-Diensten (Connected Services). Exklusiv für die neuen Quadrifoglio Modelle bietet das Infotainmentsystem außerdem Echtzeit-Darstellungen zu wichtigen Fahrzeugparametern – darunter Temperaturen verschiedener Komponenten, Drehmomentabgabe des Motors und Turboladedruck – sowie Daten zu Fahrleistungen wie Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit.

Autonomes Fahren auf Stufe 2. Die Fahrzeuge sind mit neuen, in Zusammenarbeit mit Bosch entwickelten elektronischen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die autonomes Fahren auf Stufe 2 ermöglichen. Dieses Level wird per Definition dann erreicht, wenn das Fahrzeug unter bestimmten Bedingungen die Steuerung von Gaspedal, Bremse und Lenkung übernimmt. Dies geschieht über elektronische Systeme, die den Fahrer unterstützen und dadurch mehr Komfort auf langen Strecken bieten. Der Fahrer muss dennoch immer die Kontrolle über das Fahrzeug behalten und die Hände am Lenkrad halten. Ferner sind wichtige Helfer an Bord, z.B. Spurhalteassistent, Aktiver Totwinkel-Assistent, aktives Geschwindigkeitsregelsystem, Verkehrszeichenerkennung/intelligente Geschwindigkeitskontrolle, Stauassistent/Autobahnassistent, Müdigkeitsassistent usw..

Neue Karosseriefarben in der Tradition der Marke. Für die 2020er Jahrgänge der Giulia Quadrifoglio und Stelvio Quadrifoglio haben die Designer von Alfa Romeo auch die Farbpalette weiterentwickelt. Sie umfasst nun das aufregende „Ocra GT Junior“ und das „Verde Montreal“. Dieser Farbton ist eine Hommage an eine der Ikonen der Marke, der vor genau 50 Jahren präsentiert wurde – den Alfa Romeo Montreal. Quelle: FCA / DMM