New Duacto im DMM-Test

Sie erleichtern den Transfer vom/zum Flughafen, zum/ab Hotel, Messe, Kongresszentrum etc. mit qualitativ hochwertigen Fahrzeugen, Mini-Busse bzw. Shuttle-Fahrzeuge vom Schlag eines Fiat Ducato. Ob Business Traveller, Vips oder Urlauber, sie werden sicher, bequem und direkt zur gewünschten Destination gebracht. DMM hat den „New Ducato“ in der Personentransportversion als Neun- und 16-Sitzer getestet.

Der New Ducato ist in der Minibus-Version ein sehr gutes Shuttle-Fahrzeug, hier beim Test mit zic CEO Gernot Ziekonka. Foto: Helmut Weipert.

Der New Ducato ist in der Minibus-Version ein sehr gutes Shuttle-Fahrzeug, hier beim Test mit zic CEO Gernot Ziekonka. Foto: Helmut Weipert.

Den New Ducato gibt es in der Busvariante als Neun- und als 16-Sitzer. Foto: G. Zielonka

Den New Ducato gibt es in der Busvariante als Neun- und als 16-Sitzer. Foto: G. Zielonka

Behutsam wurde der Ducato in Sachen Design weiterentwickelt. In Sachen Technologien aber ist er top. Foto: Helmut Weipert

Behutsam wurde der Ducato in Sachen Design weiterentwickelt. In Sachen Technologien aber ist er top. Foto: Helmut Weipert

Der neue Ducato ist für Gesvchäftsreisende kein Unbekannter. Oft genug werden sie damit von Flughafen oder Bahnhof, vom Hotel oder der Messe ans jeweilige Ziel sicher und komfortabel gebracht. Foto: G. Zielonka

Der neue Ducato ist für Gesvchäftsreisende kein Unbekannter. Oft genug werden sie damit von Flughafen oder Bahnhof, vom Hotel oder der Messe ans jeweilige Ziel sicher und komfortabel gebracht. Foto: G. Zielonka

Der Fiat Ducato ist ein echter Bestseller, der, man höre und staune, seit einigen Jahren einen festen Platz in den Top 10 der Neuzulassungen bei den Pkw in Deutschland hat, wie es die KBA-Zahlen ausweisen. Der New Ducato knüpft an 40 Jahre Tradition und Markterfahrung sowie an eine Erfolgs-Story als Marktführer an, die ihn 2020 mit etwa 150.000 verkauften Einheiten zum meistverkauften leichten Nutzfahrzeug in Europa werden ließ. In Deutschland z.B. wurden 2020 trotz der Corona-Pandemie laut KBA nahezu 40.000 Fiat Ducato neu zugelassen als Shuttle, als Minibus, als Reisemobil und als Transporter fürs Handwerk. Und nahezu jedes zweite Wohnmobil in Deutschland basiert auf dem Ducato. Fast alle Campingbus- und Wohnmobilherstellern in Europa bauen auf Fiat Professionals Transporter. Wir kennen das Fahrzeug u.a. als Personentransportvariante für Fahrservices zu Airports, zu Hotels, Messen und dergleichen mehr.

Nun also das Facelift. Der Ducato wurde innen und außen komplett erneuert, aber ohne Änderungen an den Abmessungen. Was bietet der Neuling? Er hat ein neues Design der Frontschürze, ein überarbeitetes aufgeräumtes Cockpit mit großem Zentralbildschirm und voll digitalen Kombiinstrumenten, viele Assistenzsysteme, ein Dieselaggregat in vier Leistungsstufen von 120 über 140 und 160 bis zu 180 PS. Das Multijet-Triebwerk bringt für jede Anforderung dynamische, umweltfreundlichen Vortrieb mit niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten. Die aber wirklich echte Novität ist der E-Ducato, der im April bereits vorgestellt worden ist. Der batterieelektrische Transporter schafft bis zu 370 km Reichweite. Des Weiteren neu ist das optimierte Sechsgang-Schaltgetriebe sowie eine neunstufige Automatik. Bemerkenswert ferner: Der aus dem Beifahrersitz ausklappbare Tisch. Und damit man komfortabel wie in einem Pkw reisen kann, spendierten die Italiener ihrem Bestseller auch neu gestaltete rückenfreundliches Gestühl mit besserer Polsterung und neuem Look and Feel.

Für Betreiber von Shuttlediensten wichtig: die hohe Variabilität mit dem Flex-Floor-System: Einem Bodenbelag mit drei Aluminiumschienen, anhand derer die Sitze problemlos, schnell und sicher verschoben, gedreht und ausgebaut werden können. Flex Floor ermöglicht ein Variieren der Dimensionen von Gepäck- und Fahrgastraum, um so jedes Mal die passendste Konfiguration zu finden.

Das Design des New Ducato wurde nur behutsam weiterentwickelt. So wirkt die Frontschürze mit neu gestaltetem Kühlergrills sehr viel moderner als bei der bisherigen Generation. Ganze Arbeit gelistet hat Fiat Professional zudem bei den Scheinwerfern mit dezenter Linienführung und leistungsstarker Voll-LED-Technologie.  Die drei zentralen Leuchten sorgen nicht nur für modernen Hightech-Look, sondern sie bieten auch 30 % mehr Helligkeit als herkömmliche Halogenscheinwerfer. Der obere Bereich schließlich ist den Blinkern gewidmet, deren Design ebenfalls aufgefrischt wurde und die nun von LED-Lichtleitern mit Lauflicht-Funktion dargestellt werden – ein Effekt, den wir schon vom Pkw-Segment her kennen. Die Auffrischung der Karosserie umfasst auch den großen Kühlergrill und die neuen Unterfahrschutzbleche sowie das neue, ikonische Fiat-Emblem.

Technologie. Das Interieur bietet mehr Benutzerfreundlichkeit ab: Keyless Entry and Go zum Ver- und Entriegeln der Türen und zum Starten des Motors ohne Schlüssel; elektrische Feststellbremse für mehr Platz und Bewegungsfreiheit in der Kabine; ein Fach zum kabellosen Aufladen von kompatiblen Mobiltelefonen; zwei USB-A- und USB-C-Anschlüsse; eine 230 Volt-Steckdose; beheizte Windschutzscheibe mit elektrischem Innenwiderstand für schnelles Entfrosten.

Das neue, volldigitale Kombi-Instrument bietet ein hohes Maß an Flexibilität mit der Möglichkeit der individuellen Konfiguration und Interaktion mit den Fahrerassistenz-Systemen. Hinzu kommen die neuen Uconnect-Schnittstellen mit Displays bis zu 25,6 Zentimetern Bildschirmdiagonale, ein vollwertiges Satelliten-Navigationssystem der Spitzenklasse inklusive TomTom 3D-Karten und integriertem drahtlosen Apple CarPlay/Android Auto*. Letztere Systeme ermöglichen den Zugriff auf die am häufigsten verwendeten Fahrzeugsteuerungen mit nur einem Fingertipp. Das Uconnect 7" – ebenfalls mit Apple CarPlay/Android Auto – und das Uconnect 5" vervollständigen das Angebot.

Antrieb. Die neue Ducato-Baureihe bietet nun Motoren entsprechend der Emissionsnorm Euro 6D Final und erweitert das Angebot mit Motoren mit Heavy-Duty-Typgenehmigung. Die neuen Multijet3-Dieselmotoren auf Basis der neuen, Stellantis-eigenen H3-Power-Architecture bieten Effizienz-Verbesserungen dank Gewichtsreduzierung zugunsten der Ladekapazität und dank Senkung des Verbrauchs und der CO2-Emissionen um bis zu 7 % im Vergleich zur vorherigen Motorengeneration. Das Modell wird in den vier Leistungsstufen 120, 140, 160 und 180 mit Sechsgang-Schaltgetriebe angeboten, wobei Ducato 120 und 140 ein neues, noch leichter schaltbares Sechsgang-Getriebe erhalten. Das neue und beliebte Neungang-Wandler-Automatikgetriebe „9speed“ ist für die Motoren der Leistungs-Versionen 103 kW (140 PS), 118 kW (160 PS) und 132 kW (180 PS) verfügbar. Die in den drei höchsten Leistungsstufen erhältliche Heavy-Duty-Baureihe mit wahlweise Schalt- und Automatikgetriebe vervollständigt das Motorenangebot und bietet das gleiche Drehmoment wie die Light-Duty-Modelle, die mit 450 Newtonmeter Drehmoment einen der stärksten Motoren im Segment haben. Mit insgesamt 13 verschiedenen Antriebs-Kombinationen lässt sich der neue Ducato allen Einsatzspezifikationen bestmöglich anpassen.

Sicherheit und Fahrerassistenz. Der New Ducato ist der erste "Large Van" mit autonomem Fahren der Stufe 2 und bietet eine ganze Reihe von fortschrittlichen Fahrerassistenz-Systemen; von der Geschwindigkeitsbegrenzung bis zur Brems-Steuerung bei vom Fahrer zunächst unbemerkten Hindernissen wie Fußgängern und Radfahrern, von der Verkehrszeichen-Erkennung bis zur Überwachung der Aufmerksamkeit des Fahrers, bis hin zur adaptiven Geschwindigkeitsregelung mit Stopp & Go-Funktion, dem Spurhalte-Assistenten und dem Stau-Assistenten, wobei der kombinierte Einsatz der drei letztgenannten Systeme den New Ducato die Stufe 2 des autonomen Fahrens erreichen lässt.. Hinzu kommt der digitale Innenspiegel, der den Bereich hinter dem Fahrzeug mittels einer Rückfahrkamera in die Spiegelfläche des Rückspiegels projiziert, sowie das ESC-System mit Seitenwind-Assistent, Anhänger-Stabilitätskontrolle und Active Park Assist, ein teilautonomer Assistent für parallele und senkrechte Einparkmanöver.

Konnektivität. Dem Zeitgeist entsprechend repräsentiert der New Ducato den neuesten Stand der Technik in Sachen Connectivity. Mit den Uconnec Services und der FIAT App kann das Fahrzeug direkt vom mobilen Endgerät aus verwaltet und überwacht werden. Es stehen viele Dienste zur Verfügung, angefangen bei My Assistant, der für Sicherheit und Unterstützung während der Fahrt sorgt und bei einem Unfall oder einer Panne geolokalisierte Unterstützung bietet. Jeden Monat wird außerdem ein Bericht über den Zustand des New Ducato gesendet, ergänzt mit Empfehlungen, wie das Fahrzeug am besten gepflegt werden kann. My Remote bietet die Möglichkeit, aus der Entfernung mit dem Ducato zu interagieren. My Car ist die App, die den Zustand eines Ducato jederzeit überwacht, einschließlich Kraftstoffstand, Reifendruck, Kilometerzähler und Benachrichtigungen über Wartung oder Reparaturen. My Navigation ist das Satelliten-Navigationssystem mit Verkehrs- und Wetter-Informationen in Echtzeit. Die Funktionen Send&Go, Parkplatzsuche und Tankstelle helfen bei der Zeitoptimierung. Mit Send&Go lässt sich ein Ziel aus der App auf dem mobilen Endgerät direkt in das Navigationssystem senden. Die Kartendaten bleiben over-the-air immer auf dem neuesten Stand.

My Wi-Fi ermöglicht mit zusätzlichem Wi-Fi Hotspot die Verbindung von bis zu acht kompatiblen mobilen Endgeräten und die Nutzung des Amazon Alexa Voice Service im Fahrzeug. Für Warnungen bei Diebstahlversuchen und Hilfe nach einem Diebstahl ist das My Alert-Paket erhältlich.
Finanzierungslösungen. Die FCA Bank unterstützt Kunden mit einem umfangreichen Angebot an Leasing- und Finanzierungs-Programmen. Die Angebote der FCA Bank richten sich in erster Linie an Unternehmen und Selbstständige. Über Leasys, ein Tochterunternehmen der FCA Bank-Gruppe können darüber hinaus Langzeitmieten vereinbart werden, auf Wunsch inklusive Versicherung und Servicevertrag. Zu den weiteren Dienstleistungen der FCA Bank zählen unter anderem Teilkasko- und Vollkasko-Versicherungen, GAP Versicherungen, Garantie-Erweiterungen, Restschuldversicherungen – auch Versicherungen gegen unverschuldeten Verlust des Arbeitsplatzes – sowie Serviceverträge.

Wie fährt er sich? Sehr Pkw-ähnlich. Auf dem Handling-Parcours an der Teststrecke hatten wir nur selten das Gefühl, einen Minibus oder schwerfälligen Transporter zu fahren. Die neue elektrische Servolenkung und das neue, kleinere Lenkrad sorgten für ein erstaunlich gutes Handling in allen Fahr- und Beladungszuständen. Die Geräuschkulisse lässt nur wenige Wünsche offen. Natürlich muss man bei Federung und Abrollkomfort im Vergleich zu Pkw einige Abstriche machen, wenngleich der Ducato über eine selbst nivellierende Luftfederung verfügt. Für Shuttleservices reicht’s allemal. Quelle: Fiat Professional / DMM