Zwei neue Duft-Kreationen

Das griechische Kultlabel KORRES, das nach eigenen Angaben synthetische Substanzen in seinen Produkten meidet, erweitert sein Sortiment feiner Düfte für Sie und Ihn. Es präsentiert zwei neue Varianten, die von Gebirgsblüten und tiefblauem Wasser inspiriert wurden.

Foto: KORRES

Floral, fruchtig und holzig verbindet BELLFLOWER/TANGERINE/PINK PEPPER Kardamom und Rosa Pfeffer mit der Frische von Mandarinen und Bergamotte. Die Herznote aus Iris und Glockenblumen wird von erfrischendem Tee begleitet. Die Basis bildet eine Kombination aus Weißem Moschus, kräftigem Zedernholz und erdigem Vetiver.  

Glockenblume: Es heißt, die Glockenblume wachse auf dem Olymp, jener sagenumwobenen Heimat der antiken griechischen Götter. Ihr duft ist süß und zart-floral.

Mandarine: Die intensive orangefarbene Frucht wird im Orient schon seit Jahrhunderten als Neujahrsgeschenk verteilt und steht für Glück und Wohlstand. Neben ihrer ausgeprägten Süße offenbart sie auch tiefe, würzige Noten.

Rosa Pfeffer: Bei den alten Griechen galt die Baie Rose – oder auch Rosa Pfefferbeere – als anerkanntes Zahlungsmittel. Die schmackhafte, mild-süße Beere kombiniert das zarte Bouquet von Rosen mit subtiler Würzigkeit.  

BLUE SAGE/LIME/FIR WOOD POUR HOMME vereint Minze und Grapefruit, während Tanne, Geranie, Salbei und Muskat mit Noten von Ambra, Vetiver und Moos zu einem aquatischen Charakter verschmelzen.  

Salbei: Bei den Griechen und Römern gilt Salbei als König der Pflanzen und verkörpert mit seinem charakteristisch-süßlichen Odeur Weisheit und Macht.

Limette: Der Limettenbaum wird auch als Liebesbaum der Götter bezeichnet, dessen Blätter der Legende nach Unsterblichkeit verleihen können. Der mit ihm verbundene, griechische Begriff “Moscholemonia” spiegelt seinen frischen, zitronigen Duft wider.

Tanne: Die Tanne galt schon bei den alten Druiden als heilig und steht seit jeher als Zeichen für Hoffnung. Ihr frisches, grünes Aroma vereint hölzerne und süße Noten.    

Der Hersteller schließt nach eigenen Angaben das potenzielle Risiko durch polyzyklische Moschusverbindungen (PCM), Nitromoschus und Phthalate aus und meidet diese synthetischen, nicht biologisch abbaubaren Substanzen. Die häufig in Düften als Fixative eingesetzten Verbindungen können zu Irritationen führen und sammeln sich im biologischen Erbmaterial an. Stattdessen wird zur Konservierung Rosmarinus officinalis (Rosmarin), ein natürliches, lebensmitteltaugliches Antioxidans, verwendet. Die Produkte sind ab Mitte März erhältlich.

Quelle: KORRES / DMM