Einmillionster A380-Gast in München

Am 25. März 2018 hieß es "Take-off" für den ersten Lufthansa A380-Flug ab München. Zieldestination war damals Los Angeles. Am Mittwoch, 22. Mai 2019, knapp 14 Monate später, begrüßte Lufthansa bereits den millionsten Fluggast an Bord eines Lufthansa Airbus A380 am FJS-Airport.

Stella Rosenberger ist der 1-millionste Gast, der mit A380 von/nach München geflogen ist. Hier zusammen mit Crew und Hub-Chef. Foto: FMG

Stella Rosenberger ist der 1-millionste Gast, der mit A380 von/nach München geflogen ist. Hier zusammen mit Crew und Hub-Chef. Foto: FMG

Jubiläumsgast Stella Rosenberger landete am Mittag mit LH453 ebenfalls aus Los Angeles kommend, auf dem Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt. Wilken Bormann, CEO des Lufthansa Hub München, empfing gemeinsam mit der Crew die glückliche Passagierin nach ihrer Ankunft am Lufthansa Premiumhub.

Der Airbus A380 ist seit 2010 das Flaggschiff von Lufthansa, wenn auch inzwischen ein ungeliebtes Aktuell umfasst die Flotte 14 Flugzeuge, davon sind fünf A380 in München stationiert. Im Sommer 2020 wird die Münchner A380-Flotte auf insgesamt sieben Flugzeuge wachsen. In diesem Sommer fliegt Lufthansa von München mit der A380 nach Los Angeles, Hongkong und Peking.

Der Airbus A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt – knapp 73 Meter lang und 24 Meter hoch und leider ein Auslaufmodell, dessen Produktion eingestellt wird (DMM berichtete). Seine vier Triebwerke erzeugen je 70.000 Pfund Schub, was etwa der Antriebskraft von rund 3.500 Autos entspricht. In Sachen Passagierkomfort spielt der Doppelstöcker noch in der ersten Liga und wird von den Gästen geliebt. Nicht jedoch von den meisten Betreibern. Denen nämlich ist der Riesenvogel schlichtweg zu teuer im Unterhalt. Auch die Lufthansa kritisiert die mangelnde Wirtschaftlichkeit des Vierstrahlers, der noch dazu selten ausgelastet ist. Daher will die Lufthansa zunächst sechs ihrer Doppelstöcker an den Hersteller zurückgeben. Und Ersatz ist schon angekündigt. Neben den viel moderneren A350 (in München stationiert) kommen künftig Dreamliner und B777-9 zur LH-Flotte. Das sind alles sehr viel wirtschaftlichere Langstreckenjets, die noch dazu größere Distanzen bewältigen können als die A380. Quelle: Lufthansa / DMM