Nightjet Wien-München-Paris

Die ÖBB fahren in Kooperation mit der SNCF und DB ab 13. Dezember 2021 dreimal wöchentlich mit dem Nightjet von Wien nach Paris. Jeweils am Montag, Donnerstag und Samstag geht es direkt vom Wiener Hauptbahnhof über St. Pölten, Linz, Salzburg und München nach Straßburg und Paris Gare de l‘Est. Für Geschäftsreisende aus den Großräumen Wien, Salzburg und München, die umweltfreundlich reisen, Zeit und Übernachtungskosten sparen möchten und ausgeruht am nächsten Vormittag in der französischen Metropole ankommen wollen, ist die Zugverbindung ideal.

Ab Fahrplanwechsel (13.12.2021) startet die Nightjet-Verbindung Wien-München-Paris und zurück auf den Spuren des legendären Orient-Express. Foto ÖBB Harald Eisenbuchler

Ab Fahrplanwechsel (13.12.2021) startet die Nightjet-Verbindung Wien-München-Paris und zurück auf den Spuren des legendären Orient-Express. Foto ÖBB Harald Eisenbuchler

Abfahrt in Wien ist um 19:40 Uhr, Ankunft in Paris am nächsten Tag um 09:42 Uhr. Jeweils am Dienstag, Freitag und Sonntag wird die Verbindung von Paris nach Wien angeboten. Der Direktzug nach Paris lässt die Geschichte des Orient-Expresses, der bis 2007 auf dieser Verbindung unterwegs war, wiederaufleben. So kommen Reisende künftig wieder klimafreundlich und sicher über Nacht in die französische Metropole. Tickets sind ab 28. September auf www.nightjet.com und www.oui.sncf sowie ab dem deutschen Buchungsstart am 13. Oktober auf www.bahn.de erhältlich.

Diese Verbindung ist – gemeinsam mit der ebenfalls im Dezember startenden Nightjet-Verbindung Zürich-Amsterdam – die erste neue Nachtzug-Linie, auf die sich die europäischen Bahnunternehmen ÖBB, DB, SNCF und SBB Ende 2020 geeinigt haben, um einen weiteren Beitrag zum Ausbau des europäischen Nachtzugnetzes zu leisten.

„Mit dem Nightjet von Wien nach Paris setzen wir einen weiteren Meilenstein für ein europäisches Nachtzugnetz. Nur mit zusätzlichen Direktverbindung können wir noch mehr Menschen zum Umstieg auf die Bahn bewegen. Eine Reise mit dem Nightjet schont nicht nur die Umwelt, sondern bietet auch ein besonderes Reiseerlebnis. Denn nichts ist so entspannend, wie am Morgen in seiner gewünschten Zieldestination im Zentrum der Stadt anzukommen. Es freut mich, dass wir das ab Dezember nun auch in Paris können“, so ÖBB-CEO Andreas Matthä.

Für Alain Krakovitch, Generaldirektor von Voyages SNCF, ist die Aufnahme dieser neuen Nachtzugverbindung ein großer Schritt vorwärts: „Ich freue mich über die Kooperation mit den ÖBB und der DB, die es ermöglicht, Wien und Paris noch enger zu verbinden. Diese neue Nachtzugverbindung ist ein echtes ökologisches Engagement für mehr Bahnverkehr und Europa. Mit der Bahn zu reisen, bedeutet ein Verkehrsmittel zu wählen, das 50-mal weniger CO2 als eine Autofahrt und 80-mal weniger als eine Flugreise verursacht.“

DB-Vorstand Personenverkehr Berthold Huber: „Europa soll noch enger zusammenwachsen, auch auf der Schiene. Dafür steht der neue Nachtzug von ÖBB, SNCF und DB zwischen Wien und Paris. Gemeinsam mit unseren europäischen Partnerbahnen werden wir das Nachtzugnetz deutlich ausbauen. Wir wollen in den kommenden Jahren 13 europäische Millionen-Metropolen miteinander über Nacht verbinden.“

Das eigene Abteil für mehr Privatsphäre. In den ÖBB Nightjets können bis auf weiteres Einzelplätze im Sitzwagen, Liegewagen oder im Schlafwagen gebucht werden. Für größtmögliche Privatsphäre können die Abteile in den drei Komfortkategorien auch als eigenes (Privat-)Abteil gebucht werden. Zusätzlich werden die ÖBB Nightjets vor und nach jeder Fahrt gründlich gereinigt. Das Sortiment des Bordverkaufs ist durch Desinfektionssprays und Mund-Nasen-Schutz erweitert worden. Somit ist für eine sichere und angenehme Reise gesorgt. Quelle: ÖBB / DMM