Octavia mit mehr Motoren

Škoda erweitert das Motorenangebot des Octavia, typischer Flottenwagen der tschechischen Volkswagen-Tochter. Der 135 kW (184 PS) starke Topdiesel 2,0 TDI SCR ist für gleich drei Ausstattungslinien und in Verbindung mit Front- oder Allradantrieb bestellbar.

Škoda erweitert das Motorenangebot des Octavia und wertet das vor allem im gewerblichen Segment stark anchgefragte Mittelklassemodell auf. Foto Škoda

Škoda erweitert das Motorenangebot des Octavia und wertet das vor allem im gewerblichen Segment stark anchgefragte Mittelklassemodell auf. Foto Škoda

Das ebenso dynamische wie wirtschaftliche Aggregat ist im sportlichen Octavia RS, in der Abenteurerversion Octavia Combi Scout und in der besonders hochwertigen Ausstattungslinie L&K erhältlich. Zudem startet der 140 kW (190 PS) starke 2,0-Liter-Benziner in Verbindung mit Allradantrieb für die Ausstattungsversionen Ambition, Style, L&K sowie für das Sondermodell Soleil. Sowohl der Spitzendiesel 2,0 TDI SCR 135 kW (184 PS) als auch der mit 4x4-Antrieb kombinierte Benziner 2,0 TSI 140 kW (190 PS) sind grundsätzlich an ein 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) gekoppelt.

Der kraftvolle Turbodiesel komplettiert im RS die dynamischen Antriebsoptionen und ist wahlweise mit Front- oder Allradantrieb zu ordern. Der 2,0 TDI SCR mobilisiert zwischen 1.750 und 3.250 Umdrehungen sein maximales Drehmoment von 380 Nm. Seine Spitzenleistung von 135 kW (184 PS) ermöglicht der frontgetriebenen RS-Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 233 km/h (Combi RS: 226 km/h). Die Allradversion spurtet in 7,6 Sekunden von 0 auf 200 km/h (Combi RS 4x4: 7,7 Sekunden). Der Selbstzünder ist mit dem SCR-System (Selective Catalytic Reduction) ausgerüstet, das durch die Verwendung des Reduktionsmittels AdBlue die Stickoxidemission verringert.

Neben dem Selbstzünder steht der Octavia RS mit dem 2,0 TSI-Benziner zur Verfügung. Mit 180 kW (245 PS) bietet das sportliche Kompaktmodell serienmäßig 15 PS mehr Spitzenleistung als die Vorgängerversion. In puncto Getriebe können Kunden beim Benziner zwischen 6-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-DSG entscheiden. Das maximale Drehmoment von 370 Nm steht von 1.600 bis 4.300 1/min zur Verfügung – die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Die RS-Limousine erreicht die Tempo-100-Marke aus dem Stand in 6,6 Sekunden, der Kombi in 6,7 Sekunden. Sowohl der Benzin- als auch der Dieselmotor erfüllen die Anforderungen der strengen Emissionsnorm Euro 6d-TEMP, den 2,0 TSI stattet der Hersteller zudem mit Ottopartikelfilter aus.

Auch in puncto Ausstattung legt der RS zu. Zu den äußeren Neuheiten des sportlichen Kompaktmodells zählen 18-Zoll-LM-Felgen im Design Gemini-Anthrazit glanzgedreht sowie schwarze Außenspiegelkappen und ein schwarzer Kühlergrill. Ebenfalls neu: Das 10,2 Zoll große Virtual Cockpit hinter dem Lenkrad. Es ist in Verbindung mit einem Navigationssystem erhältlich und präsentiert Informationen wie Navigationsdetails, Verkehrszeichenerkennung und Geschwindigkeit. Der Fahrer kann zwischen fünf verschiedenen Layouts wählen, in denen Größe und Platzierung der Informationen variieren: analoge Ansicht, digitale Ansicht mit vergrößerter Darstellung, Navigationsansicht mit Informationsprofil, Sportansicht sowie reduzierte Ansicht. Ein Komfortplus ist zudem für die Kombivariante erhältlich: die Komfortöffnung für die elektrische Heckklappe. Damit öffnet sich der Kofferraum durch eine kleine Fußbewegung unter dem hinteren Stoßfänger – sehr praktisch, wenn der Fahrer gerade keine Hand frei hat.

Mit dem optionalen Ausstattungspaket Challenge Pro halten weitere Komfortfeatures Einzug in den Octavia RS. Dazu zählen z.B. die hochwertige Microfaser Alcantara®-Ausstattung, elektrisch einstell- und beheizbare Vordersitze, Parksensoren vorn sowie schwarze Auspuffendrohre. Der Combi RS erhält zudem eine schwarz glänzende Dachreling – die Limousine ist mit Heckscheibenrollo und Gepäcknetz ausgestattet. Schickes Detail: Škoda lackiert die Endrohrblenden in Schwarz. Darüber hinaus umfasst das Paket einen Laptimer und das adaptive Fahrwerk (DCC). Es ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen verschiedenen Fahrmodi: Comfort, Normal und Sport. Je nach ausgewähltem Modus beeinflussen elektrische betätigte Ventile die Arbeitsweise der Dämpfer.

Der Autobauer bietet den 2,0 TDI SCR 135 kW (184 PS) auch für zwei weitere attraktive Modellvarianten an – jeweils in Kombination mit 4x4-Allradantrieb. Die besonders hochwertige Ausstattungslinie L&K ist ebenso mit dem Topaggregat zu ordern wie der Combi Scout im robusten Offroad-Look.

Darüber hinaus weitet Škoda das Allradangebot für die Octavia-Familie auf. Der 2,0 TSI-Benziner mit 140 kW (190 PS) Leistung ist jetzt in Verbindung mit Allradantrieb bestellbar. Der Vierzylinder stemmt zwischen 1.500 und 4.100 Touren sein maximales Drehmoment von 320 Nm auf die Kurbelwelle und ist grundsätzlich an ein 7-Gang-DSG gekoppelt. Die Kombination des 190-PS-Benziners mit 4x4-Antrieb steht für die Ausstattungslinien Ambition, Style und L&K bereit. Auch das Sondermodell Octavia Soleil bietet der Importeur mit dieser Antriebskonfiguration an. Quelle: Škoda / DMM