Subaru: Dannath folgt auf Amenda

Stabwechsel an der Spitze von Subaru Deutschland: Nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit für das Unternehmen übernimmt der bisherige Geschäftsführer Christian Amenda zum 01. Februar 2019 eine neue Aufgabe in der Emil Frey Gruppe. Der 53-jährige wird Geschäftsführer der Unternehmenstochter EFA Autoteilewelt GmbH, die innerhalb der Emil Frey Gruppe der Spezialist ist für Automobilersatzteile. Nachfolger wird Amenda’s Vorgänger: Volker Dannath (57).

Volker Dannath wird zum 01. Februar 2019 wieder Geschäftsführer von Subaru Deutschland. Foto Subaru

Volker Dannath wird zum 01. Februar 2019 wieder Geschäftsführer von Subaru Deutschland. Foto Subaru

Volker Dannath leitete bereits von 2011 bis Anfang 2017 als Geschäftsführer Subaru Deutschland erfolgreich. Er verantwortete seitdem das Einzelhandelsgeschäft von Emil Frey Deutschland in Stuttgart. Bei Subaru Deutschland hat Christian Amenda wichtige Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Marke gestellt. So schaffte er es etwa gemeinsam mit seinen Teams, den Wegfall der Diesel-Motorisierungen in der Modellpalette komplett zu kompensieren, so dass Subaru Deutschland das Jahresziel von 7.000 Zulassungen für 2018 übererfüllen konnte. Zugunsten eines nachhaltigen und ertragreichen Geschäfts gelang ihm dies darüber hinaus, ohne auf Tageszulassungen zurückgreifen zu müssen. Zudem hat Amenda in kurzer Zeit die traditionell sehr gute und sehr wichtige Verbindung zum Händlernetz weiter gestärkt, intern wichtige Umstrukturierungen vorgenommen und die Vertriebs- und Marketingstruktur auf klare Zielgruppen ausgerichtet. Der Übergang zu Volker Dannath ermöglicht es Subaru nun, diesen erfolgreichen Weg in Deutschland auch künftig weiterzugehen. Quelle: Subaru Deutschland / DMM