Green Airlines startet am 02. November

Mutig, mutig in problematischen Zeiten der Zivilluftfahrt: Die jüngste deutsche Fluggesellschaft „Green Airlines“, ein virtuelles Luftfahrtunternehmen, startet am 02. November 2020 ihren ersten Linienflug von Karlsruhe-Baden Baden zum neuen Berliner Flughafen BER, der bis dahin hoffentlich geöffnet ist. Insgesamt sind jede Woche 16 Abflüge geplant und können ab sofort gebucht werden.

Die neue deutsche virtuelle Fluggesellschaft "Green Airlines" startet mithilfe der dänischen Air Alsie am 02.11.2020 den Fkugbetrieb zwischen Karlsruhe und dem BER. Foto: Air Alsie

Die neue deutsche virtuelle Fluggesellschaft "Green Airlines" startet mithilfe der dänischen Air Alsie am 02.11.2020 den Fkugbetrieb zwischen Karlsruhe und dem BER. Foto: Air Alsie

Bei jeder Buchung ist die Bordverpflegung, ein Reisekoffer und ein Handgepäckstück sowie ein Nahverkehrsticket für die Fahrt zum Flughafen und zurück inkludiert. Die Emissionen an Treibhausgasen werden bei Green Airlines direkt mit dem Ticketkauf überkompensiert. Zielgruppen sind in erster Linie Firmenkunden und deren Business Traveller.

Die Flüge vom Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) starten wochentags jeweils um 6.30, 15.00 und 19 Uhr. Vom künftigen Hauptstadtairport BER geht es um jeweils um 8.30, 17.00 und 21 Uhr wieder zurück Richtung der badischen Metropole und IT Standort Karlsruhe. Am Sonntag haben Reisende die Gelegenheit um 18.30 ab FKB und um 20.30 ab dem BER zu fliegen. Zum Einsatz kommen Flugzeuge des Typs ATR 72-500 des ausführenden dänischen Luftfahrtunternehmens Air Alsie mit Platz für 64 Passagiere.

Mit ihrem Nachhaltigkeitskonzept will die Airline nicht nur dazu beitragen, den Flugbetrieb so CO2-neutral wie möglich zu gestalten, sondern auch durch die Überkompensation klimapositives Fliegen ermöglichen. Die geleisteten Kompensationszahlungen fließen in Umweltprojekte, wie Aufforstungen oder regionale Projekte im Bereich erneuerbaren Energien. Zum Konzept zählt auch die Einbindung regionaler Partner wie etwa der Karlsruher Pralinenmanufaktur „der Gelbfüßler“ beim Catering und die Integration von Nahverkehrstickets. Darüber hinaus sind ein Handgepäckstück bis zu 8 kg sowie ein Koffer bis zu 20 kg ebenfalls im Ticketpreis enthalten.

„Die ersten Buchungen sind bereits eingegangen und bestätigen, dass es großes Interesse an der Verbindung gibt. Bis zum Erstflug haben wir das Ziel das Buchungssystem zudem mit weiteren Funktionalitäten zu ergänzen. Unsere nächsten großen Features, sind neben der für Passagiere kostenlosen Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr in Karlsruhe und Berlin, das automatisierte Buchen über Messenger. Auch eine größere Auswahl an Self-Services, mit denen der Passagier die Möglichkeit hat, eigenständig Änderungen an der Buchung vorzunehmen, wie etwa Namensänderungen oder Umbuchungen, ist in Planung“, sagt Stefan Auwetter, Gründer und CEO der virtuellen Fluggesellschaft. Quelle: Green Airlines / DMM