Volvo XC40 wird elektrisch

Volvo stellt sein erstes vollelektrisches Modell, den XC40 mit Elektroantrieb (BEV am 16. Oktober 2019 vor. Obwohl sich in der vollelektrischen Version grundlegende Dinge ändern, bewahrt das Kompakt-SUV alle Merkmale, die ihn zu einem der meistverkauften Volvo Modelle gemacht haben – darunter auch die elegante skandinavische Formensprache, die Attraktivität mit Nützlichkeit und Funktionalität verbindet.

Volvo bringt den XC 40 auch als rein batterieelektrische Version. Skizze: Volvo

Volvo bringt den XC 40 auch als rein batterieelektrische Version. Skizze: Volvo

Mobilitätsmanager haben in absehbarer Zukunft eine weitere Alternative im sprichwörtlichen Sinn, wenn sie an den Volvo XC40 als Geschäftswagen denken. Gleiches gilt für Freiberufler, die auf ein umweltfreundlicheres Fahrzeug spekulieren. Denn den XC40 wird es schon bald auch als betterieelektrisches Fahrzeug geben.

„Die Wurzeln des skandinavischen Designs liegen in visueller Klarheit und der Reduktion von Elementen. Der Volvo XC40 ist dafür ein gutes Beispiel“, sagt Robin Page, Leiter Design bei Volvo. „Sein einzigartiges, sofort erkennbares Design ist in der vollelektrischen Version noch schlanker und moderner, die Front wirkt ohne den Kühlergrill noch klarer. Dasselbe bewirkt der Verzicht auf Endrohre am Heck. Diesen Ansatz wollen wir auf dem Weg der Elektrifizierung künftig noch weiterverfolgen.“ 

Ein einzigartiger, abgedeckter Grill in Wagenfarbe verleiht der Fahrzeugfront eine ausgeprägte visuelle Identität. Technisch wird dies dadurch möglich, dass ein Elektroauto weniger Kühlluft benötigt. Der Grill beherbergt auch die Sensoren für die neue Sensorplattform Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). Acht Außenfarben, darunter das neue Sage Green Metallic, ermöglichen eine individuelle Gestaltung des elektrischen SUV, das Dach ist serienmäßig in Schwarz gehalten.  Weitere Möglichkeiten zur Personalisierung bieten zwei neue Rad-Designs im 19- und 20-Zoll-Format. 

Im Innenraum hält eine neue, speziell für Elektroautos entwickelte Bedienschnittstelle den Fahrer über relevante Informationen wie den Batteriestatus auf dem Laufenden, während das Interieur-Paket sportliche Styling-Details und Teppiche aus recycelten Materialien umfasst. Da die kompakte Modular-Architektur (CMA), die die Basis des Premium-SUV bildet, von Beginn auf eine Elektrifizierung ausgelegt wurde, konnte das Batteriepaket in den Boden des Fahrzeugs integriert werden, ohne den Innenraum zu beeinträchtigen. 

Das bedeutet, dass der reichhaltige Stauraum in der Kabine als einer der wesentlichen Vorzüge des Modells erhalten bleibt. Dank des cleveren und radikal neuen Ansatzes in der Innenraumgestaltung bietet der XC40 u.a. zusätzlichen Stauraum in den Türen und unter den Sitzen, einen ausklappbaren Haken für kleine Taschen und einen abnehmbaren Abfallbehälter in der Mittelkonsole. Beim vollelektrischen Modell kommen rund 30 Liter zusätzlicher Stauraum unter der Fronthaube hinzu, da ein Elektromotor weniger Platz benötigt als ein Verbrennungsmotor. 

Mit dem vollelektrischen Volvo XC40 stellt das Unternehmen seiner Ende 2017 eingeführten und seitdem äußerst erfolgreichen Baureihe eine weitere Variante zur Seite: Kunden können schon jetzt wählen zwischen Benzinern und Dieseln sowie einem Plug-in-Hybriden. Weitere Details zum vollelektrischen XC40 werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Quelle: Volvo / DMM